TRAVELDIARY: Apulien

Wie ihr vielleicht bereits auf Instagram mitbekommen habt, ging es für mich Anfang Juni für eine Woche nach Süditalien - sicher einer meiner schönsten Urlaube, die ich je erlebt habe.

 

Die Anreise war sehr unkompliziert - mit Eurowings ging es direkt nach Brindisi, wo wir uns einen Mietwagen nahmen und noch weiter südlich nach Gagliano del Capo fuhren, wo sich unsere Unterkunft befand.

Ein Haus über Airbnb zu mieten (schließlich waren wir zu viert) war die beste Entscheidung überhaupt, denn unser Haus war der absolute Wahnsinn!!

 

Ich glaube die perfekte Zeit, um nach Süditalien zu reisen ist Juni und September, denn wir hatten bereits in der ersten Juni-Woche fast jeden Tag über 30 Grad, im Juli und August geht das Termometer auch gerne mal Richtung 40 Grad. Auch an den Stränden war nie viel los.

 

Ein vielleicht nicht ganz unwichtiges Detail am Rande bzw. was wir gleich am ersten Tag auf die harte Tour lernen mussten: ab etwa 13.30 uhr bis 17/17.30 Uhr ist Siesta - wollt ihr also in den Supermarkt einkaufen fahren (so wie wir), vergesst es!! Wir haben nach 1,5 h Suche im Umkreis von knapp 20km die Suche dann schließlich aufgegeben und bis nach 17 Uhr gewartet.



Direkt von unserem Haus weg führte eine Stiege hinunter zum Meer - was will man mehr?

Jedoch erkundeten wir natürlich auch diverse Strände in der Umgebung :-)

Stellt man sich die Italien-Karte bildlich vor, wohnten wir ganz unten am Absatz des "Stiefels". Die ganze Ostküste ist felsig (ganz wichtig - Badeschuhe hier nicht vergessen, es gibt unzählige Seeigel), die Sandstrände findet man an der Westküste.

 

Maledive del Salento nennt sich ein ganz bekannter Strandabschnitt an der Westküste und der Name spricht schon für sich - ein absoluter Traumstrand, wo man sich wirklich wie auf den Malediven fühlt.

Eine weiter Empfehlung ist Castro - eine süße kleine Stadt an der Ostküste mit einer wunderschönen Bucht (perfekt zum schnorcheln aber eben wie schon erwähnt sehr viele Seeigeln).

Hier findet ihr den Beach Club "Molo Castro" wo wir ganze drei Tage verbracht haben, weil es einfach die besten Cocktails gab ;-)

Hier findet man übrigens auch tolle Grotten in der Umgebung, die man bei einer Bootstour besichtigen kann, was wir auch gemacht haben, allerdings mittels Kajak (kann man sich ebenfalls ganz leicht vor Ort ausborgen).

 

Am Rückweg von Castro entdeckten wir das Restaurant Taverna del Porto - eindeutig das beste Lokal, indem wir in dieser Woche gegessen haben

 

Empfehlen kann ich euch übrigens auch das (Fisch-) Restaurant Lo Scalo (Marina die Novaglie), welches in einem wirklich süßen kleinen Dorf liegt, hier gibt es unter tags auch eine Art Beach Club.

Eine Ausflugsempfehlung ist auch definitiv die Stadt Gallipoli (im Westen) mit einer wunderschönen Altstadt. Wir kamen rechtzeitig zum Sonnenuntergang dort an und verbrachte einen tollen Abend (das beste Eis gibt es übrigens in der Accademia del Gusto und den schönsten Blick auf den Sonnenuntergang findet hat man im Lokal Buena Vista).

xoxo

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Feli (Montag, 10 Juli 2017 11:17)

    Der Beitrag wird direkt an meinen Freund weitergeschickt! Da will ich hin :) Ich drücke dich und hoffe, es geht dir gut <3
    Liebe Grüße, Feli von www.felinipralini.de