Bye Bye Pille! #1

Als ich Mitte Juni in meine Story gepostet hatte, dass ich die Pille abgesetzt habe und zur Kupferspirale wechseln möchte, da ich keine Hormone mehr zu mir nehmen möchte, dachte ich nie, dass das Interesse an dem Thema so groß ist. Ich habe weit über 100 Nachrichten von euch bekommen, wo ihr mir erzählt habt, wie euer Körper darauf reagiert hat, aber auch von euren Erfahrungen mit der Kupferspirale.

Viele schrieben mir auch, dass sie ebenfalls aus genannten Gründen die Pille absetzen wollen, sich aber noch unsicher sind, was sie stattdessen nehmen werden und ich möge doch bitte meine Erfahrungen teilen bzw. auch die Antworten, die ich von euch bekomme.

 

Einen kleinen Auszug eurer Antworten gibt es im heutigen Blogpost zu lesen - hätte ich wirklich ALLE Nachrichten veröffentlicht, würde das definitv den Rahmen sprengen, aber ich hoffe trotzdem, dass es vielleicht der Ein oder Anderen von euch hilft!

Ihr habt mir auch viele Fragen zu meinen Beweggründen etc. gestellt, die ich euch nun so gut wie möglich beantworten möchte.

 

 

Gleich vorweg: der Beitrag beruht auf meinem Wissensstand, ich bin kein Arzt und wir alle wissen, dass kein Körper gleich ist und somit auch jeder Körper unterschiedlich reagiert. Deshalb besprecht solche Themen bitte unbedingt mit eurem Arzt!

Warum habe ich die Pille abgesetzt?

Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt die Pille abzusetzen, aber ehrlich gesagt hatte ich etwas Angst vor den "Konsequenzen" die man immer hört: die Haut wird wieder schlechter, die Haare fallen einem aus und fetten viel schneller und und und... es gibt diesbezüglich zig Schauergeschichten, wie der Körper darauf reagiert!

Aber im Endeffekt ist es so wie oben bereits geschrieben - jeder Körper reagiert anders und es muss nicht heißen, dass das bei euch so sein wird!

 

Was mich dann schließlich zum Umdenken bewogen hatte war, als ich im Mai einen Knoten in meiner Brust ertastete und ehrlich gesagt ziemlich Panik hatte - vor allem weil ja die Pille das Brustkrebs-Risiko erhöht (dafür senkt sie andererseits das Risiko für Gebärmutterhalskrebs)! Natürlich habe ich auch gleich mal alles gegoogelt - WORST thing you can do!!

Mir war klar: egal was die Diagnose sein wird - ich will weg von der Pille, weg von Hormonen!

Glücklicherweise war der "Knoten" harmlos und einfach nur verdichtetes Drüsengewebe.

Mein Arzt befürwortete aber auch meine Entscheidung, nach 12 Jahren die Pille abzusetzen und zur Kupferspirale zu wechseln. Er riet mir, meinem Körper erstmal ein paar Monate "Ruhe" zu gönnen und zu warten, bis sich alles wieder normalisiert.

 

Ich hatte auch den Eindruck, dass ich in letzter Zeit die Pille nicht mehr so gut vertragen habe - ich fühlte mich ständig schlapp und antriebslos, war unausgeglichen und immer sehr emotional, habe bei jeder Kleinigkeit zu weinen begonnen.

Das wurde mir auch bestätigt, als viele mir in ihren Nachrichten mitteilten, dass sie sich seit dem Absetzen der Pille wieder viel ausgegliechener und voller Energie fühlten!

In solchen Momenten wird einem bewusst, was wir dem eigenen Körper eigentlich antun - wir nehmen jahrelang Hormone zu uns, ohne ausreichend über alle möglichen Nebenwirkungen und Konsequenzen aufgeklärt zu werden!

Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass die Pille teilweise viel zu "leichtsinnig" und in zu jungen Jahren verschrieben wird - da wird nicht viel gefragt, sondern einfach das Rezept ausgestellt. Verträgt man sie nicht gut, probiert man halt eine andere Pille aus. Ich weiß ja selbst noch wie das damals bei mir mit 16 Jahren war...

Warum ausgerechnet die Kupferspirale?

Mir war wichtig weg von den Hormonen zu kommen. In meinem Freundeskreis haben bereits einige der Frauen Erfahrungen mit der Kupferspirale gemacht und diese waren durchwegs positiv.

Klar haben mir auch einige von euch geschrieben, dass sie selbst oder Bekannte negative Erfahrungen damit gemacht haben, aber wie bereits mehrere Male erwähnt: jeder Körper ist anders - es gibt sicherlich auch genug Leute, die die Pille nicht vertragen!

Der Nachteil der Kupferspirale ist, dass die Blutung stärker und vor allem schmerzhafter ist - das haben mir viele von euch bestätigt und auch mein Arzt hat mich darauf hingewiesen. Aber welches Verhütungsmittel für euch geeignet ist, müsst ihr sowieso immer mit eurem Arzt abklären.

Was hat sich bei mir seit dem Absetzen verändert?

Das war wohl die meist gestellteste Frage von euch ;-)

Ich habe die letzte Pille am 10. Juni genommen, also vor knapp einem Monat. Ehrlich gesagt hat sich bis jetzt nicht viel verändert - weder von meiner Stimmung her, noch bei Haut und Haaren...

In vielen Erfahrungsberichten habe ich gelesen, dass sich die Veränderungen erst nach 2-3 Monaten bemerkbar machen, also muss ich wohl noch geduldig sein bzw. hoffen, dass es bei Dingen wie Haut und Haare nicht viel Veränderungen geben wird!

Was vielleicht schon geringfügig verbessert hat ist, dass ich nicht mehr so arg müde bin - weil das war vorher schon auffällig, dass ich trotz ausreichend Schlaf trotzdem IMMER müde war!

Wie versuche ich meinen Körper dabei zu "unterstützen"?

Ich habe mich nun vor etwa zwei Wochen ENDLICH (das habe ich mir bereits seit Jahren vorgenommen) hinsichtlich Nahrungsmittelunverträglichkeiten austesten lassen! Denn ich hoffe, dass mein Körper die Umstellung leichter meistert, wenn er im "Gleichgewicht" ist!

Bei manchen Sachen weiß man ja selbst aus Erfahrung, dass man sie nicht gut verträgt (in meinem Fall: Kuhmilch und Weizen), aber wenn man dann auf Histamine und Rübenzucker verzichten soll, ist das gar nicht so leicht - weil ich 1. eine Naschkatze bin und 2. einfach ÜBERALL Histamine drin sind (bye bye Erdbeeren, Melanzani, Hartkäse, Tomaten, Kiwi, Ananas,.... die Liste ist endlos lang!!)!

Zusätzlich nehme ich (nach ärztlicher Absprache) noch Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C, Magnesium, Zink, Antihistamine und Bio-H-Tin zu mir. Bis jetzt merke ich noch keine gravierende Veränderung, aber bei solchen Dingen muss man einfach geduldig sein.

Ich werde euch auf jeden Fall berichten und auf dem Laufenden halten!

 

Zusätzlich versuche ich nun wieder regelmäßiger (sprich zumindest 3 x die Woche) Sport zu machen, denn das habe ich, um ehrlich zu sein, in letzter Zeit etwas vernachlässigt.

 

Für alle die immer wieder Probleme mit Unreinheiten haben (egal ob durch Absetzen der Pille oder auch so): hier kann ich euch das "Blemish + Age Defense" von SKIN CEUTICALS* empfehlen - ich tupfe es immer punktuell auf betroffene Stellen, was dazu führt, dass Pickel und Unreinheiten ausgetrocknet werden (hilft mir auch immer wenn ich schon merke, dass da ein Pickel kommt, obwohl er noch nicht richtig zu sehen sind - ihr wisst schon, bei denen die richtig weh tun und die man kaum ausdrücken kann, ohne dass es wie ein Massaker ausschaut ;-)).

 

* Werbung, weil Markenennung, aber selbstgekauft - denn ich bin ein riesen Fan der Produkte! Ich bestelle sie immer online bei DERMEDIS, die sind preislich super und versenden rasch!

Was würde ich tun, wenn ich nun (ungeplant) schwanger werden würde?

Ich musste echt lachen, als mir eine von euch die Frage gestellt hat ;-) und ja, mir haben auch einige geschrieben, dass sie Leute kennen, die trotz Kupferspirale schwanger geworden sind!

Aber genauso gibt es Leute, die trotz Pille schwanger werden und so ist das auch bei der Spirale! Natürlich muss man regelmäßig zur Kontrolle (laut meinem Arzt halbjährlich) um zu schauen, ob alles passt und die Spirale nicht verrutscht ist, aber dennoch ist sie sehr sicher.

Im Internet findet man ganz unterschiedliche Werte zum Pearl Index, jedoch meinte mein Frauenarzt, dass die Pille mit einem Wert von etwa 0,9 eine Spur sicherer ist als die Kupferspirale, die sich im Bereich 2 - 3 befindet (= von 100 Frauen im gebärfähigen Alter, die ein Jahr die jeweilige Verhütungsmethode anwendet, werden also 2 - 3 trotzdem schwanger).

 

Um euch nun die Frage zu beantworten: ich bin 28 Jahre alt, führe seit 4,5 Jahren eine sehr glückliche Beziehung mit meinem Freund und wir wohnen zusammen - auch wenn ich vermutlich anfangs kurz mal geschockt wäre (weil ich mir einfach noch etwas Zeit lassen möchte), würde ich mich selbstverständlich darüber freuen

Eine liebe Followerin hat mir eine E-Mail geschickt und mir ihren Leidensweg hinsichtlich Pille geschildert - nach Absprache mit ihr darf ich diese Mail hier veröffentlichen, da ich euch zeigen möchte, was die Pille in manchen Fällen bei unserem Körper anrichten kann!

 

"Haha ich kann derzeit ein Lied davon singen... Ich habe jahrelang eine Pille (damals angefangen wegen Akne) genommen. Die hat dann bei mir nach ein paar Jahren Migräne ausgelöst. Ich musste mich entscheiden: Pille weiternehmen und Migräne (richtig schlimme!) haben oder Pille weg, Migräne weg und eventuell wieder schlechte Haut. Da Migräne für mich untragbar war, entschied ich mich für Pille weg! Meine Haut wurde nur minimal schlechter. Nachdem ich sie für ein halbes Jahr abgesetzt habe, habe ich nach einem halben Jahr entschieden, wieder eine Pille zu nehmen. Diesmal eine andere.

Nebenwirkungen waren enorm: extrem Hunger, total schlechte Haut (noch dazu blieben die Pickel für Wochen... auch am Hals extrem), ständig Zwischenblutungen und super super schwache Blase, ahja und sehr fettige Haare! Nachdem mich das alles so belastet hat und ich mich überhaupt nicht mehr wohl gefühlt hab und auch leicht depressiv wurde (ich kannte mich selber nicht mehr... hab plötzlich geweint und wusste nicht mal warum)  bin ich nach 2 Monaten erneut zum Frauenarzt gegangen, der mir Pille Nummer 3 verschrieben hat, bei der nach 8 Tagen die Migräne wieder kam.

Jetzt haben mein Freund und ich beschlossen: Pille weg!

Das ist jetzt die 3. Woche und siehe da: Blase wieder normal, Blutung normal, Haare fetten normal, meine Haut wird wieder besser und vor allem geht es mir wieder viel besser und ich kehre langsam wieder zu meinem gewohnten ICH zurück ! Ich werde auch keine Hormone mehr nehmen, denn ich war gerade echt ein super Beispiel, was Hormone mit einem machen können. Ich war selbst sehr erschrocken darüber, was wir unserem Körper mit Hormonen antun und oft ist uns das gar nicht so bewusst.
Wie wir in Zukunft weiter verhüten, wissen wir selber noch nicht daher freue ich mich auf deinen Blogpost und auf die Erfahrungen anderer..."

xoxo

Kommentar schreiben

Kommentare: 0